<
Anna

ClearKarma – Digitalisierung vertrauenswürdiger Lebensmitteldaten leicht gemacht!

ClearKarma – Digitalisierung vertrauenswürdiger Lebensmitteldaten leicht gemacht!

 

Seit Anfang 2018 dürfen sich Allergiker und Ernährungsbewusste an einer Innovation im Lebensmittelbereich der etwas anderen Art erfreuen.  Mit der ClearKarma Scan & Track App können Lebensmittelhersteller und Restaurants nicht nur die Gesundheit und Zufriedenheit ihrer Kunden fördern, sondern kann auch jedem Einzelnen von uns ganz allgemein die Kaufentscheidung erleichtern und somit den gesamten Kaufprozess optimieren. Ihr fragt euch wie? Ihr fragt euch warum? Inwiefern hat Digitalsunray seine Finger im Spiel? Ich bin mir sicher, die eine oder andere Antwort lässt sich folgendem Blogpost entnehmen. Bevor es aber ins Detail geht, sollt ihr vorweg wissen, dass die Begeisterung für dieses Projekt noch lange nicht bei Digitalsunray endet, denn die Clear Karma Scan&Track App wurde für den Constantinus Award in der Kategorie Mobile Apps nominiert. Am 14. Juni ist es so weit und wir wollen ihn, den Constantinus!

Die wohl erste Frage, die sich mir gestellt hat, als ich von der ClearKarma App gelesen habe, war, wie denn eine App dazu beitragen soll, mir den Kaufprozess bei Lebensmitteln zu erleichtern und so zu beschleunigen. Meine anfängliche Skepsis war jedoch von sehr kurzer Dauer und schwappte mit jeder weiteren Info nach und nach in Begeisterung über.

 

Präzises Scannen mittels Machine Learning

Was hat mich überzeugt? Die ClearKarma Scan App wird als intelligenter Assistent am Handy zum Lesen und Verstehen von Lebensmittel-Etiketten beschrieben – mein erster Gedanke: Nicht noch eine Scan-App, die ohnehin die Hälfte von dem was eingescannt wird, nicht lesen kann. Falsch gedacht. Die ClearKarma App hat nämlich einen entscheidenden, innovativen Vorteil anderen Scan-Apps gegenüber, der die App erheblich von anderen unterscheidet und demnach abhebt – nämlich die Integration von Machine Learning und AI in die App-Plattform. Durch diese Intelligenz erkennt die App Texte quasi fehlerfrei. In Zahlen verdeutlicht ausgedrückt: Die App liest und versteht bis zu 95% der eingescannten Texte, während andere bekannte Scan-Apps dem oft nur 50% entgegenhalten können. Die gängigsten Scanner-Apps kämpfen nach wie vor mit dem Problem, kleine Schriften nicht erkennen zu können, was bei Lebensmitteletiketten dann aber doch eher Usus ist. Es handelt sich übrigens nicht um aus der Luft gegriffene Daten, denn verlässliche Referenzen wie z.B. Gerhard Laga, Leiter des e-Centers der WKÖ, bekundet ebenfalls seine Überzeugung nach einem Test-Vergleich mit anderen Scan-Apps.

 

Allergene erkennen

Die App punktet aber nicht nur mit einer optimierten Texterkennungstechnologie (OCR), sondern übernimmt in weiterer Folge auch die nächsten Denkvorgänge für uns. Wie kann eine App für mich „denken“? Nun, angenommen der Benutzer der App ist Allergiker. Nach Download der App legt der User ein persönliches Profil an, indem er alle Unverträglichkeiten und/oder Allergien angibt. Unser Beispiel-User ist allergisch auf Senfkörner. Er greift zu einem Glas eingelegtem Gemüse und geht natürlich nicht davon aus, dass in der Marinade Senf sein könnte. „Better safe than sorry“ denkt sich unser User und scannt das Etikett mit der ClearKarma App ein. Diese erkennt und warnt vor den darin enthaltenen Allergenen. So weit, so gut. Für den User beginnt aber erst jetzt die mühsame Reise – Alternativprodukte ohne Allergene suchen und finden. Meines Erachtens nach zeitaufwendig und schlicht und einfach nervig. Das haben sich auch unsere Entwickler gedacht und schütteten ergo dessen ein zusätzliches Ass aus dem Ärmel, was die App erneut von anderen abhebt. ClearKarma erkennt nämlich nicht nur Allergene, sondern durchläuft einen Matching-Prozess, um so passende Alternativprodukte zu finden und vorzuschlagen. Sollte man außerdem gerade keine Hand frei haben, oder an einer Seeschwäche oder unheilbarer Lesefaulheit leiden, kann man sich das Scan-Ergebnis und die Alternativvorschläge auch vorlesen lassen.

 

Optimieren des Dokumentationsprozesses in der Gastronomie

In Bezug auf Restaurants und Gastronomiegewerbe können Produktdaten mit der App eingescannt werden, was es Betroffenen erspart, Papier-Etiketten auszuschneiden und händisch zu sortieren. Mit Unterstützung der App werden Daten innerhalb weniger Sekunden korrekt digitalisiert, strukturiert und in einer Cloud hochgeladen.

Die fälschungssichere Nachvollziehbarkeit der validierten Daten wird über Blockchain-Technologie gewährleistet. Innovation everywhere.

 

Realer Einsatz von Blockchain-Technologie

Durch den operativen Blockchain Einsatz genießt die ClearKarma App einen erheblichen Qualitäts- und Effizienzvorsprung, und gehört hiermit zu den weltweiten Vorreitern. Und obwohl sich die App noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet, schneidet ClearKarma bei allen Tests auszeichnet ab. Für alle die wissen wollen, wie genau das mit Blockchains im Backend funktioniert, gibt es HIER ein kurzes Demo-Video.

 

Nun aber genug von Technik und Technologie – genauso wichtig wie das Set-Up der App ist die Frage, wer denn die App ins Leben gerufen hat. Wer ist das Gehirn hinter der App? Man kann es schon erahnen, aber um auf Nummer sicherzugehen – wir waren’s. Unsere brillanten Entwickler von Digitalsunray haben sich der Ideenumsetzung angenommen und mit vollstem Erfolg ausgeführt. Vom POC (proof of concept) angefangen, über den ersten Prototyp bis hin zum MVP (minimum viable product) – also die erste minimal funktionsfähige Version eines Produkts, die entwickelt wird, um mit minimalem Aufwand den Kundenbedarf zu decken und Feedback gewährleisten zu können – die Entwickler von Digitalsunray haben fleißig herum getüftelt und sich ausgiebig ausgetobt. Und der Outcome ist bemerkenswert.

 

Also liebe Allergiker, Diabetiker, Vegetarier, Veganer, Frutarier, Pescetarier, Flexitarier und alle Menschen, die sich für ein bewusstes Leben entscheiden und begeistern lassen:

Einkaufen und wirklich wissen was man isst, war noch nie so einfach!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18 May 2018